Margarethenhöhe beim 16. SauberZauber aktiv.

Unser Ortsverein hat sich gestern am diesjährigen SauberZauber auf der Margarethenhöhe beteiligt. Bei einem kleinen Spaziergang von 1,5 Stunden, in und um den Wald rund um die Margarethenhöhe, konnten die drei Genoss:innen des Ortsvereins die Umwelt etwas sauberer machen. Immerhin sind bei der kleinen Runde drei Beutel Müll zusammen gekommen.

„Wir waren selbst erstaunt wie sauber es entlang der Wege in unserem Wald gewesen ist, obwohl dieser von vielen Menschen zur Zeit genutzt wird. Das meiste was wir aufgesammelt haben waren Bonbonpapier, Taschentücher und Zettel, dabei wollen wir unseren Mitbürger:innen nicht unterstellen diese mit Absicht in der Natur entsorgt zu haben.“ so der Ortsvereins Vorsitzende, Michael Manderscheid.

„Geärgert haben wir uns natürlich über vereinzelte Masken die einfach in der Natur entsorgt wurden und über Hundekot-Beutel die in Sträucher und Bäume geschmissen wurden. Wieso wird der Kot erstmal in Beutel gepackt wenn diese ein paar Meter achtlos weggeworfen werden. „Soll der Kot in Plastik längster frisch bleiben?“ haben wir uns auf der Runde öfter die Frage gestellt.“ sagt unser stellv. Vorsitzender, Simon Grundmann.

„Gefreut haben wir uns über den positiven Zuspruch der Passant:innen. Wobei: wenn jeder ein bisschen mehr auf die Sauberkeit achten würden, wären solche Aktionen überhaupt nicht nötig.“ ergänzt unsere Beisitzerin, Hemalatha Paratharasa.

Da alle drei Sozialdemokrat:innen ebenfalls Mitglieder der NaturFreunde Essen-West sind, wurde die Aktion gemeinsam durchgeführt und die NaturFreunde haben uns netterweise die Ausrüstung zur Verfügung gestellt. Danke dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.